Firmung 2021

Pfarramt Egolzwil-Wauwil

Mit dem Firmsakrament gestärkt in die Zukunft

Mit dem Firmsakrament gestärkt in die Zukunft

In den Pfarreien Egolzwil-Wauwil und Schötz spendete Bischofsvikar Georges Schwickerath (Bistum Solothurn) am letzten Sonntag 44 jungen Menschen das heilige Firmsakrament.
Die festlich geschmückten Kirchen, adrett gekleidete Jugendliche und Pat/innen, feierliches Orgelspiel mit einem Schülerchor und ein volksnaher Bischofsvikar:  alles stimmig zu einer feierlichen Firmspende in den getrennten Festgottesdiensten beider Pfarreien.

Gott ist mit euch
Die Firmung sei das Sakrament der Mündigkeit in die Erwachsenenwelt. Für die Zukunft mit vielen Herausforderungen und Ungewissheiten brauche es oftmals Zuversicht und vor allem die Kraft des heiligen Geistes, schilderte Bischofsvikar Georges Schwickerath in seinen zeitaktuellen Predigtworten. Er munterte auf, die Augen für Alltagssituationen zu öffnen und mit einem liebevollen Herzen auch das Umfeld für Mitmenschen mitzugestalten. Deshalb sein Appell „habt stets Mut und Gottvertrauen  auf eurem irdischen Lebensweg und seid offen ebenfalls für eure Gemeinschaften“. Als Zeichen der Solidarität empfahlen die Firmlinge die Kollekte für das überpfarreiliche Projekt „incontro“, um die Zürcher Gassenarbeit von Sr. Ariane Stocklin zu unterstützen.
Zur Spende des hl. Firmsakramentes gab es persönliche Begegnungen des Firmspenders mit den Firmlingen und ihrem Paten oder ihrer Patin. Georges Schwickerath nutzte diese kurze Tête-à-Tête zu einem sympathischen Dialog.

„Wer, wenn nicht wir“
Zum festlichen Firmgottesdienst mit Eucharistiefeier sangen um die zwanzig Oberstufenschüler/innen aus Wauwil und Schötz (Leitung: Andrea Scherrer, Nadia Keller und Tobias Grüter; begleitet an der Orgel: Weronika Klosiewicz) passende Jugendlieder, wie „You are the reason“, „Du gabst uns dein festes Wort“, der beschwingte südamerikanische Song „Si ya Hamba“, oder der appellierende Text im Lied „Wer, wenn nicht wir“.

Der für beide Pfarreien zuständige Pfarrer Andreas Barna lies zum Schluss der gediegenen Feier an Bischofsvikar Georges Schwickerath durch die Seelsorgerin Doris Zemp ein regionaltypisches Präsent übergeben. Des Pfarrers herzlicher Dank ging ebenfalls an das Dreierteam der ganzen Firmvorbereitung mit Beat Keller, Fabienne Frei und Doris Zemp sowie an die Ministrierenden und Sakristaninnen.

Text: Alois Hodel, Egolzwil

Zurück